Blue Flower

Die Gesellschaft steht aufgrund zahlreicher multifaktoraler Veränderungen vor der bislang größten Herausforderung in der Versorgung und Pflege älterer Menschen.

Derzeit leben viele Menschen die 90 Jahre und älter sind. In bereits 6 Jahren wird diese Zahl der über 90-jährigen über eine 1 Million betragen. Der Eintritt in die Pflegebedürftigkeit ab einem gewissen Schweregrad macht eine pflegerische stationäre Versorgung notwendig.

Daneben ist eine Vielzahl von rüstigen Menschen zwischen 60 und 75, die das Alleinsein in ihren eigenen vier Wänden nur schwerlich ertragen und somit in eine der Form entsprechenden betreuten Senioren-Residenz mit anderen gleich-gesinnten sich verändern möchten. Die betreuten Wohngemeinschaften sind jedoch oftmals sehr groß angelegt und lassen wenig freie Entfaltung im Alter zu. Das vorliegende Modelll von uns entwickelt, sieht vor, dass in einem Haus fünf Apartments mit Gemeinschaftsraum, Lift, großzügiger Terrasse (teils überdacht) leben können. Im Untergeschoß ist ein 40 qm großer Therapie- und Gymnastikraum geplant.

In dem von uns geplanten betreutem Wohnen bestimmen die Bewohner selbst wann und was gekocht wird und legen auch nicht selten selbst mit Hand an. Natürlich hat das Haus einen festangestellten Betreuer, der den Bewohnern in allen Belangen zur Seite steht, Hilfe leistet und die notwendigen Maßnahmen bei ernsthaften Erkrankungen ergreift. Diese Entwicklung ist eine deutliche Reduzierung der Pflegeheimkosten, da sich hauswirtschaftliche Konzepte unter dem Strich günstiger rechnen als der rein somatische Pflegeansatz.

Die alternativen Lebensformen für das Alter müssen wir im frühen Leben bereits einbeziehen und die Bereiche, die man sich für das Alter wünscht auch innerlich annehmen. Im Wissen der Zukunft und des eigenen Lebens ist älter werden keine Last sondern eine Herausforderung.

Die Form des betreuten Wohnens soll aber auch Mut machen, dass wenn man nicht mehr mobil und selbstständig sich bewegen kann, dass die Möglichkeit des Überganges in die Pflegeeinrichtung gegeben ist.

Verzichtet wird auf eine großflächige Anlage weil wir meinen in der bislang gelebten Form, von max. 5 Apartments, soll die weitere Pflege nach technischem Standart der heutigen Medizin und Pflege nahtlos ineinander greifen.

Vielleicht gibt es dann in der Pflegeeinrichtung ein Wiedersehen mit dem ehemaligen Nachbarn, dadurch wird die nun neue Lebensform leichter und erträglicher für jeden einzelnen.